ADRA

ADRA – Die adventistische Entwicklungs-und Katastrophenhilfe (The Adventist Development and Relief Agency) ist eine internationale humanitäre Organisation, die von den Siebenten-Tags-Adventisten für Menschen in Not gegründet wurde.

ADRA
Obwohl die Organisation im Jahr 1956 als „Siebenten-Tags-Adventisten Hilfsorganisation“ (SAWS – the Seventh-day Adventist Welfare Service) gegründet wurde, änderte sich im Jahr 1984 ihr Name zu „ADRA“. Heute ist „ADRA“ eine der führenden nichtstaatlichen Hilfsorganisationen der Welt. Allein im Jahr 2008 wurden mehr als 20 Millionen Menschen mit 120 Millionen Dollar unterstützt. Mehr als 5.000 Mitarbeiter und Freiwillige arbeiten derzeit für die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe in über 100 Ländern.
ADRASeit Jahren werden Brunnen, sanitäre Vorrichtungen und Klärsysteme in Äthiopien, Indien, Westafrika und anderen sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern gebaut. Genau wie diese Gebiete benötigen auch Krisenregionen, wie etwa Afghanistan oder der Irak, immer wieder verstärkt medizinische Hilfe. Die Hilfsorganisation ADRA setzt sich sowohl für die langfristige als auch für die Soforthilfe in Krisenregionen ein.

Durch engagierte Vollzeit-Mitarbeiter und Freiwillige vor Ort kümmert sich die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe um Menschen unabhängig von Hautfarbe und Religion. Außerdem beteiligt sie sich aktiv daran, die Schwachen zu schützen, Familien zu unterstützen, Gesundheit zu fördern, Nahrung und Wasser bereitzustellen und in Notfällen möglichst schnell zu helfen.

Getreu dem Motto „Damit Menschen wieder hoffen können“ arbeitet man mit vielen internationalen Partnern daran, dass der Armut und Unterdrückung in den ärmeren Teilen dieser Erde Einhalt geboten wird. Durch die Umsetzung der Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (UN – Development Goals) schafft die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe die Grundlage dafür, dass Menschen eine berechtigte Hoffnung haben können.

Die Liste mit Ländern, in denen Elend und Armut herrschen, ist leider äußerst lang. Deshalb hat sich die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe dazu verschrieben, in all diesen Ländern tätig zu werden, um die Missstände zusammen mit starken Partnern wie Herbert Grönemeyer, Bono von U2 und der UNESCO langfristig abzustellen. Somit beteiligte sich die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe z.B. an der Kampagne „Gemeinsam für Afrika‘“ 2007/2008 und engagiert sich als Gründungsmitglied der „Aktion Deutschland hilft“ gemeinsamt mit starken Partnern für notleidende Menschen der ganzen Welt.

Die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe „ADRA Deutschland e. V“ ist eine staatlich anerkannte Nichtregierungsorganisation (NRO). Sie wurde 1987 von der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland gegründet.

Seit 1987 hat die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe in Deutschland in über 40 Ländern mehr als 3.000 Projekte erfolgreich durchgeführt.